Die Sternbühne

"Die Sternbühne" ist eine neue Open Stage in Hamburg. Zuhören, selber spielen, über Musik reden, die Local Scene supporten oder ein Teil davon werden. All das geht hier.

Am  20.02.2020 laden wir – Alexander Reuter und Axel Auerbach – Dich jeden dritten Donnerstag im Monat ein, den Brückenstern mit Musik oder gesprochenem Wort zu verzaubern. Covers werden geduldet, eigene Werke bevorzugt. Am spannendsten fänden wir es, Deine neusten Kreationen zu hören zu bekommen.

Gitarren, Klavier, Mikros und PA sind vorhanden, aber eigenen Kram kannst Du natürlich auch mitbringen. Stilistisch is alles möglich, der Auf- und Abbau sollte aber nicht länger als ca. 10 Minuten dauern.

Beginn ist 20:30, wir legen eine Liste zum Eintragen aus. Wenn Du gefilmt werden möchtest, gib uns vorher Bescheid.

Also, raus aus der Komfortzone und rauf auf die Sternbühne!"


Jazz Kitchen Presents:Phillip Dornbusch PROJECT

JAZZ KITCHEN präsentiert erstmalig einen jungen Musiker aus Berlin, der dortige kulinarische Prägungen in Form seiner Band “PROJEKTOR” im Gepäck hat. Hochspannend und auf sehr schmackhaftem Niveau - lasst Euch diese Köstlichkeit nicht entgehen!

P R O J E K T O R:
Phillip Dornbusch - sax / cl
Johanna Summer - p
Johannes Mann - guit
Roger Kintopf - b
Philip Dornbusch - dr

Ein Spiel zwischen Struktur und Freiheit - mit seiner Band
P R O J E K T O R kreiert der Berliner Saxophonist Phillip Dornbusch ein besonderes musikalisches Bild, gekennzeichnet durch sein kompositorisches Kalkül und den Mut zur Freiheit. Der Tenorist projiziert in seinen Kompositionen ein musikalisches Abbild der Gegenwart: Innerhalb seiner Stücke greift er die verschiedensten Emotionen auf, echte Gefühle, die den heutigen Zeitgeist abzeichnen. Besonders beschäftigt er sich mit dem Thema „Fremde“.
Es werden unterschiedliche Atmosphären und Farben kreiert, die auch der teils außergewöhnlichen Instrumentierung des
"Projektors" geschuldet sind. So übernehmen alle fünf Charaktere für ihre Instrumente untypische Aufgaben und werfen so ein Bild, welches unklar schimmert aber doch zu leuchten vermag.

https://www.phillipdornbusch.com/projektor
https://www.youtube.com/watch?v=B6N97F1n5-o
https://www.youtube.com/watch?v=vVq8mMcnKUQ

Wann : Ab 20:00 Uhr


Sunday Jazz@Brückenstern


CYRCULAT

Cyrculart ist mehr als Musik, mehr als Tanz. Vielleicht Magie. Oder Liebe.
Anuschka Thomas und Thorsten Fixemer sind furchtlose Künstler, die auf die Bühne bringen, was sonst nur zwischen den Zeilen steht. Thorsten Fixemer ist der Virtuose am Bass, der Rhythmus ebenso wie zarte Melodien beherrscht. Seine Stimme erinnert in ihrer Rauigkeit an Tom Waits. Anuschka Thomas singt, tanzt, spielt Percussion. Zu zweit präsentieren sie eigene Lieder, die berühren: Chansons, vertonte Gedichte, Weltmusik
Cyrculart ist mal fordernd, mal zärtlich, mal tanzbar. Immer energiegeladen und ehrlich. Ihre Auftritte Changieren zwischen Konzert und Poesie.

So kommt es, dass das Publikum beim Stück „Träumen von Afrika“ mit Marimba-Klängen und zärtlichem Gesang mitten in dieses sehnsüchtige Gefühl fällt, das wir alle kennen, wenn wir uns an Lieblingsorte erinnern. Doch schon im nächsten Moment wippen die Zuhörer vehement mit den Füßen und spüren aufgerüttelt, wie zerbrechlich Kinder sind, wenn Cyrculart „Don’t touch“ mit hartem Basslauf und eindringlichem Gesang performed.

Anuschka und Thorsten nutzen Musik und Melodien, Rhythmus, Lyrik und Tanz, um mit der Welt etwas über die wirklich wichtigen Dinge zu teilen. Liebe, Familie, Ängste, Sehnsüchte, Träume. „Wir Menschen sind mehr als unsere Konturen, die Worte, die wir sprechen oder die Masken, die wir tragen“, sagt Anuschka Thomas. „Wir sind Empfindung, Sehnsucht und das Dazwischen. Und genau das möchten wir auf die Bühne bringen.“

Anuschka Thomas stammt aus der Künstlerfamilie Reck, lebte als Kind in Südafrika, seit 1988 in Hamburg und seit 2014 in der Nähe von Lübeck. Sie ist ausgebildete Schauspielerin und Community Performance Teacher. Straßenperformance und Lyrik sind ihr künstlerisches Zuhause. Zugleich liebt sie die Arbeit mit Kindern, leitet Theater-AGs an Schulen und in Asylheimen, unterstützt Kinder und Jugendliche dabei sich in Tanz und Bewegung auszudrücken und so ein ganz eigenes Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Autodidakt Thorsten Fixemer spielte jahrelang als Bassist und Sänger in Blues Bands, wie „Clever & Smart Blues Band“ (10 Jahre), „Hasty Medicine“ (12 Jahre), „Elbdelta Rythm Kings“ (ca. 20 Jahre) sowie fünf Jahre bei der Straßenband „Rock die Straße“.

Weitere künstlerische Projekte: Thorsten Fixemer gründete den „Mobile Blues Club“, wohl Hamburgs kleinste Blues- und Musikbühne in einem alten LKW-Auflieger, in dem sie über 13 Jahre hinweg Künstlern aus aller Welt die Möglichkeit zum Auftritt gaben. Ebenso riefen die beiden zusammen das Museum am Straßenrand „Kerinneshaus“, ein Behelfsheim aus Nachkriegszeiten ins Leben, welches sie für Besucher öffnen und jährlich wiederkehrende Veranstaltungen mit
Live Musik und Lesungen organisieren. Sowie Band- und Performance Projekte wie:
„Blindflugpiloten“, „Lockende Gefahr“ oder dem „pro Arte Reck Ensamble“.

(Carola Kleinschmidt, Journalistin, Speaker und Trainerin aus Hamburg)

EINLASS   20:00 Uhr


Bliss in Brückenstern


Das Hamburger Klotzquintett

Little trip to heaven

 Das Hamburger „Klotzquintett“ interpretiert seine Themen mit frisch arrangierten Jazzstandards und eindringlich gelesenen Gedichten. Die Gegenüberstellung, Verknüpfung und Verbindung zwischen Lyrik und Musik gibt den Gedichten eine neue Leichtigkeit und den Songs eine neue Tiefe. In diesem Programm führt uns die Band auf einen „little trip to heaven“. Alle Wege führen nach Oben.  Aber ob Weltraumfahrten oder himmelhohe Türme, ob knallharte Drogen, der durchlebte Tod oder die stets aufs Neue besungene Liebe uns im himmlischen Glück zu erden vermögen? An diesem Abend kommen wir dem Himmel ein Stück näher. Songs zum Abheben, Jazz statt Schwerkraft. Die Bühne schwebt.  

Lesung und Gesang:  Anke Krahe;  Saxophon:  Paul Kollotzek;  Klavier:  Nils Runge;  Bass: Frank Gertich;  Schlagzeug: Leon Saleh


Pen and Ink Writers

                

                    

      Pen & Ink Writers English Language Open Mic

page1image44037952

    in
    Brückenstern, Stresemannstr 133 on

    Thursday, March 12 at 7.30pm

    Come along, bring your poem, prose, song, tale or just yourself and enjoy an evening of word and music in a relaxed atmosphere.

    contact: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, and Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


SchällGerWoll

Aus dem Duo Neddy & Chris hat sich 2019 mit Wolfgang am Bass das Schällgerwoll Trio gegründet. Sie kennen sich aus gemeinsamen Zeiten mit der ehemaligen Jazzfusionband Maruco und spielen in ihrer neuen Triobesetzung vorwiegend Balladen und lyrische Stücke. Mit einer Mischung aus individuell sehr unterschiedlichen Interpretationen und spielfreudigen Soli von Piano, Posaune, Gesang und Bass schaffen sie eine angenehme und abwechslungsreiche Atmosphäre zum Hinhören und Genießen.

 

Die nuancierte und weiche Stimme der Sängerin wird dabei durch das einfühlsame Zusammenspiel von Piano und Bass besonders hervorgehoben und verschmilzt mit ihnen zu einer harmonisch reizvollen und vielfältigen Einheit. Dadurch vermögen sie ihr Publikum nicht nur musikalisch zu erreichen. 

 

Ihr Programm besteht aus eigenen Liedkompositionen (Schällert, Gerdts/ Bornscheuer), Jazzstandards und Songs zu persönlichen und gesellschaftlichen Themen. Stilistisch orientieren sie sich an Blues, R&B, Swing, Latin und Soul.

Annette Gerdts  (Gesang, Posaune)

Christian Schällert  (Piano)

Wolfgang Wollseifen (Bass)


The Higgmen in Brückenstern

HIGGMEN

„Civilized Pop in the home of Jazz!”

 

Wir HIGGMEN nennen unsere Musik „civilized pop“, weil wir erfahrene Musiker sind, die aus unterschiedlichen Musikrichtungen zusammengefunden haben, um gemeinsam Songs zu entwickeln. Aus diesem Zusammenwirken entsteht eine Mischung aus Rock, Pop, Funk, Blues und Ballads. So zivilisieren wir eine wilde Vergangenheit mit der gelassenen Zuversicht der Gegenwart.

Zwar ist es heutzutage weniger locker als gedacht, dennoch nehmen wir uns die Freiheit, Spaß an unserer Musik zu haben.

 

“Civilized Pop in the home of Jazz!” Mit Kwesi’s Brückenstern verbindet uns eine gewachsene Freundschaft. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, in dieser vom Jazz geprägten Location aufzuspielen. Kwesi bietet allerdings einen Rahmen für mehr als eine musikalische Stilrichtung.

 

Die tolle Atmosphäre des „Brückensterns“ mit seinem interessierten Publikum ist ein Magnet für das Musikerherz.

 

Die HIGGMEN sind:

Andreas „Steiger“ von Bargen – keyboards, percussions, vocals

Raymond Beutel-Witt – guitar

Frank Claußen – drums

Olaf Cordes – bass

Klaus Wönnmann - vocals

 

Band-Links:

www.higgmen.de

https://higgmen.blogspot.com/

https://www.instagram.com/higgmen/

https://de-de.facebook.com/Higgmen/

https://soundcloud.com/john-higgins-701214526

 


Julia Holub's Trio


WISSEN VOM FASS

Mit einem Getränk in der Hand den neuesten Erkenntnissen aus der Wissenschaft lauschen? Am Tresen mit Forschern über ihre aktuellen Projekte plaudern? Kurz: Abends ausgehen und dabei etwas lernen? All das geht bei „Wissen vom Fass“!

Am 23. April 2020 wird wieder Wissen gezapft. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, wir freuen uns schon auf spannende Vorträge. Folgen Sie uns einfach auf Facebook, dann verpassen Sie nichts.

Hamburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verlassen ihre Computer und Labore und schwärmen aus in die Kneipen und Bars der Hansestadt. Und Sie haben die Chance, Antworten auf spannende Fragen zu bekommen: Wie laut war der Urknall? Was ist Dunkle Materie? Welchen Einfluss haben Gene auf unsere Persönlichkeit? Ist Beamen möglich? Und wozu braucht man eigentlich Grundlagenforschung? Welche Rolle spielt die Wissenschaft in unserem täglichen Leben?

Unsere Forscherinnen und Forscher bringen Ihnen aktuelle wissenschaftliche Zusammenhänge näher, erzählen Kurioses aus dem Leben eines Wissenschaftlers – und sie berichten von der Faszination, mehr über unsere Welt herauszufinden. Seit dem großen Erfolg der Premiere von „Wissen vom Fass“ im Oktober 2015 wurde das Programm um eine Vielzahl spannender Themen erweitert.

Veranstaltet wird „Wissen vom Fass“ vom Forschungszentrum DESY und der Universität Hamburg. Unterstützt werden sie dabei von den Exzellenzclustern „Quantum Universe“ und „The Hamburg Centre for Ultrafast Imaging“ und PIER, der strategischen Partnerschaft zwischen DESY und der Universität Hamburg.


The Groove Merchants

Groove Merchants sind Lucas Kemmler (Git, HH) und Sebastian Sprotte (Sax, DD) sind ein dynamisches Duo aus dem hohen Norden mit vielen Kilometern auf dem musikalischen Tacho. Aufgewachsen in Schleswig-Holstein haben sie sich im dortigen LandesJugendJazzOrchester kennengelernt und spielen jetzt in mehreren Projekten zusammen. Das Duo wird von jungen professionellen Hamburger oder Dresdner Jazz-Musikern zu einer kleinen Combo erweitert. Dabei widmen sich mit ihrem aktuellen Programm der Musik von Micheal Brecker, Bob Berg sowie Mike Stern und stellen ihre eigenen Kompositionen vor.


Yulia Holub Quintett


Private Jazz

PRIVATE JAZZ ,

das sind sind 7 Musiker  und eine Musikerin die gerne  zusammen Jazz  spielen und das auch ganz gut können.

Sie treffen sich alle 14 Tage im Kulturhaus in Bahrenfeld zur Session.

Auf dem Programm stehen Jazz-Standards, natürlich einige ganz bekannte aber auch seltener gespielte, die dafür aber umso interessanter sind. Swing, Latin, usw, es ist Alles dabei.

Schlagzeug, Bass, Piano, Gitarre sorgen  für den unwiderstehlichen  Groove über den sich dann Saxophone, Flöte, Posaune  bei Themen in gekonnten  Solos entfalten können.

Wie gesagt, bisher lief das Alles im privatem Rahmen ab, daher ist auch garantiert kein Youtube-Video von „PRIVATE JAZZ“ zu finden.

Aber jetzt denken wir, dass wir Euch auch mal an unserer Musik teilhaben lassen sollten.

Das wird im Brückenstern am 6. September der Fall sein.

Eintritt frei; Hutspende erwünscht

Private Jazz:

Martin Schönefeld  Posaune

Helle Weidtman-Leder, Saxophone

Dominik Heuld, Schlagzeug

Nils Ansen, Saxophone

Tobias Kunz, Flöte

Lorenz Iversen, Piano

Wolfram Fischer, Schlagzeug

Frank Jensen, Gitarre

Volker Kallmayer, Bass

 


Tribute to Thelonious

Tribute To Thelonious

 

 

Einfach schräg ist die Musik von Thelonious Monk! Rhythmisch, harmonisch, melodisch kam der bis heute unverkennbar einzigartige Pianist mit wenigsten Mitteln aus, ließ den zeitgenössischen Mainstream einfach links liegen und schuf sein eigenes musikalisches Idiom. Tribute To Thelonious kramt nebst einigen von Monk's Evergreens auch unbekanntere Nummern heraus und destiliert das Wenigste aus dem Wenigen, das Schrägste aus dem Schrägen, das Monkigste aus Monk und transportiert es in die heutige Free-Jazz-Idiomatik.

 

Hauke Schlüter – Baritonsaxophon, Bassklarinette

Erik Konertz     – Posaune

Jens Rathfelder – Gitarre

Dani Catalan     – Vibraphon

Michael Haupt  – Kontrabass

Jannik Stock      - Schlagzeug

 

Photos of Hauke Schlüter, Jens Rathfelder, Michael Haupt and Jannik Stock by Alexander Kiausch, Collage by Dani Catalan.

Wann: Ab 20:00 Uhr


© 2020 Brückenstern. All Rights Reserved. Powered by KTD